#Unteilbar, Aufstehen, aktiv werden für eine solidarische Gesellschaft

Gespräch und Diskussion mit
Jöran Klatt, Erstunterzeichner Sammlungsbewegung „Aufstehen“, Göttingen und
Victor Perli, MdB DIE LINKE, Vorsitzender Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen
Moderation: Ursula Weisser-Roelle

Montag, 12. November, 18.30 Uhr, Haus der Kulturen,
Am Nordbahnhof 1, Braunschweig

Nach Jahren des Sozialabbaus und Rechtsrucks in Deutschland zeigt sich eine neue Offensive der politischen Linken. Über 150.000 Menschen haben sich online unter dem Motto „Aufstehen“ zu einer linken Sammelbewegung zusammengeschlossen. Auch in Braunschweig trifft sich bereits ein Kreis von Interessierten zum gemeinsamen Austausch.
Eine Viertelmillion Menschen sind am 13. Oktober unter dem Motto „#unteilbar“ in Berlin für eine solidarische Gesellschaft, einen starken Sozialstaat und unteilbare Menschenrechte auf die Straße gegangen. Das ist der bisherige Höhepunkt vieler zivilgesellschaftlicher Proteste in diesem Jahr – für Solidarität, Gerechtigkeit, Umweltschutz und die Seebrücke, gegen autoritäre
Polizeigesetze und menschenverachtende Hetze.

Über die Chancen und Perspektiven dieser neuen Offensive wollen wir miteinander reden. Zu Beginn wird Jöran Klatt berichten, wofür und wogegen sich „Aufstehen“ engagieren will. Der Bundestagsabgeordnete Victor Perli wird die bundespolitische Situation einschätzen und warum es starke Bewegungen braucht, um eine solidarische, sozial gerechte und freie Gesellschaft durchzusetzen.
Organisiert wird die Veranstaltung von:

Die Linke KV Braunschweig
Braunschweiger Initiative für eine andere Politik (BIAP)