Katalonien separat?
Kontexte der Unabhängigkeitsbewegung

Donnerstag, 06.12.2018, 18:30 Uhr
Gewerkschaftshaus, Wilhelmstr. 5

Referent*innen:
Dr. Eva Juarros-Daussà – Universität Groningen
Dr. Tilman Lanz – Universität Groningen
Dr. Mehrdad Payandeh – Vorsitzender DGB Niedersachsen – Bremen – Sachsen- Anhalt

Veranstalter:
Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Ost gGmbH
In Kooperation mit der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen.

Flyer


12. BRAUNSCHWEIGER GRAMSCI TAGE
Die kurzen Sommer der Gegenmacht

Aktuelle Fotos der Veranstaltung

Präsentation R. Detje
Vom kurzen Sommer zum langen Winter der Gegenmacht?
Eine arbeitsweltliche Spurensuche

Historische Alternativen zum Kapitalismus und warum sie so schwer durchzusetzen sind

Vorträge, Streitgespräche, Kultur, Workshops, Diskussionen

Ort: Gewerkschaftshaus Braunschweig, Wilhelmstr. 5, 38100 Braunschweig
Termin: 26./27. Oktober 2018
Tagungsbeitrag: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro
Mittagessen am Sa., 27.10.2018: 10 Euro (Essensanmeldung erforderlich bis zum 22.10.2018)
„Die ökonomische Struktur bürgerlicher Gesellschaften ist die Machtbasis der herrschenden Klasse… Die politische Macht des Proletariats hat es infolgedessen nicht nur mit der politischen Macht der Bourgeoisie zu tun, sondern immer auch mit der ökonomischen Grundstruktur dieser Gesellschaft, in der quasi- automatisch die bürgerlichen Herrschaftsverhältnisse immer wieder reproduziert werden.“ (ELMAR ALTVATER)

…mehr: Zum Thema     …mehr: Hintergrund    …mehr: Programm

Flyer mit Progamm als PDF-Datei

Die Braunschweiger Gramsci-Tage sind eine Kooperationsveranstaltung der Braunschweiger Initiative für eine andere Politik (BIAP), des DGB Region SüdOstNiedersachsen, des GEW Bezirksverbandes Braunschweig und der Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen. 

Die diesjährigen Braunschweiger Gramsci-Tage stehen im Kontext der Veranstaltungsreihen „Vom Herzogtum zum Freistaat. 1916-1923. Braunschweigs Weg in die Demokratie“ und „Baustelle Demokratie. 100 Jahre Novemberrevolution Braunschweig“. 


Veranstaltung: 
#Unteilbar, Aufstehen, aktiv werden für eine solidarische Gesellschaft

Gespräch und Diskussion mit
Jöran Klatt, Erstunterzeichner Sammlungsbewegung „Aufstehen“, Göttingen und
Victor Perli, MdB DIE LINKE, Vorsitzender Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen
Moderation: Ursula Weisser-Roelle

Montag, 12. November, 18.30 Uhr, Haus der Kulturen,
Am Nordbahnhof 1, Braunschweig

…mehr


Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen lädt herzlich ein:

Wochenendseminar

Kritik des Kapitalismus

Einführung zu zentralen Werken von Karl Marx

Die Marx’sche Kritik der politischen Ökonomie wurde zwar im 19. Jahrhundert veröffentlicht, bietet aber nach wie vor eine der profundesten Analysen des Kapitalismus. Da die kritische Untersuchung ökonomischer und politischer Zusammenhänge für gesellschaftliche Emanzipation unverzichtbar ist, wollen wir uns am Wochenende 09.-11.11.2018 in Braunschweig anhand der Lektüre von Textstellen aus den drei Bänden des Kapitals zentrale Begriffe bei Marx (Geld, Kapital, Mehrwert; Ausbeutung, Klassenkampf, konstantes und variables Kapital; Privateigentum, Klassen und sog. ursprüngliche Akkumulation) aneignen.

Moritz Zeiler, Historiker und Politikwissenschaftler, wird moderieren und einen Überblick über verschiedene Lesarten geben, jedoch keine allgemeingültige Interpretation präsentieren. Gewünscht ist gemeinsame Textaneignung und Diskussion.

Das Seminar wendet sich vor allem an diejenigen, die in eine kollektive Auseinandersetzung mit der Marx’schen Kritik der politischen Ökonomie einsteigen möchten und keine größeren Vorkenntnisse haben. Dabei sollen alle Fragen erlaubt sein und Expert*innendebatten vermieden werden.

Wir freuen uns, wenn Ihr dabei sein wollt.

Information

 Veranstaltungsort

Jugendherberge Braunschweig
Wendenstraße 30
38100 Braunschweig

 Zeit

09.11.2018, 17:00 – 11.11.2018, 16:00 Uhr

Kosten

Normalpreis: 25,00 € 
Ermäßigter Preis: 10,00 €

Informationen zum Programm und Anmeldung unter: http://nds.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/AY3NG/kritik-des-kapitalismus/